Freitag, 13.04.2018
Jan Prax Quartett
20.30 Uhr
Sauschdall
Jazz

Jan Prax - ausgebildet als klassischer Pianist - auf das wohl bekannteste Zitat (Du bist so jung und spielst so großartig. Ich hasse dich Worte des Saxophonisten David Sanborn) nach einem Konzert anlässlich der Leverkusener Jazztage zu reduzieren, wird dem Weg des Künstlers sicherlich nicht gerecht. Neben zahlreichen Preisen im In- und Ausland sowie dem Debut Album bei einem renommierten deutschen Jazz Label, erscheint das zweite Album Ascending des Ausnahmesaxophonisten nun weltweit bei Challenge Records. Ascending stellt die jetzige künstlerische Vision von Jan Prax (alto & soprano saxophones, composition, band leader) in ihrer ganzen Bandbreite dar, mit Einflüssen aus dem Straight Ahead Jazz der 1950er und 60er Jahre, der Avantgarde-Bewegung der 60er Jahre, des HipHop und Rhythm and Blues. Wie bei der vorigen überaus erfolgreichen Produktion Keepin' A Style Alive (ACT), steht auch hier das akustische Jazz-Quartett mit hervorragenden Partnern wie Martin Sörös (piano & fender rhodes, composition), Tilman Oberbeck (double bass) und Michael Mischl (drums) im Fokus, wobei die Besetzung dieses Mal mit den hochkarätigen Gästen Bodek Janke (tabla & percussion) und Soweto Kinch (rap & alto saxophone) erweitert wurde. ...Ascending - wie der Aszendent in der Astrologie, der das wahre Potential eines Menschen enthüllt ... wie eine sich entwickelnde Improvisation, befeuert von der Leidenschaft und getrieben vom Kollektiv ... eine Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten, ohne die Wurzeln zu vergessen.


Freitag, 13.04.2018
Start At Zero
21 Uhr
Hemperium
Punkrock

Start at Zero ist eine vierköpfige Band aus einer kleinen slowenischen Stadt namens Ajdovš?ina. Seit 2014, als sie zusammen zu spielen begannen, veröffentlichten sie ihr Album Facing Insanity und eine EP Namens Against the Stream. Mit ihrer Musik tourten sie durch ganz Europa und auch durch Japan. Ihre Shows sind voller Energie sie stehen nie still auf der Bühne. Die Texte ihrer Songs reflektieren sowohl sozialkritische als auch persönliche Themen und befassen sich auch mit der Rolle junger Menschen in der Gesellschaft.


Freitag, 13.04.2018
Formosa / Dirtpipe Princess
21 Uhr
Studentencafé
Hardrock / Punk

Das Essener Hardrocktrio Formosa beweist mit seinen heißen Liveshows, dass Hardrock auch ohne Haarspray und Lederhose sexy sein kann. Mit Hooks, die selbst die Misfits aus der Danzig-Ära nicht besser hinbekommen hätten und Grooves, die KISS selbst geschminkt alt aussehen lassen, unterstreichen Formosa immer wieder ihre Qualitäten. Nach dem Debütalbum Tight & Sexy (2016, Sweepland Records) erscheint im März nun endlich der explosive Nachfolger Sorry for being sexy (Sweepland Records). Wenn selbst die Fleckung des Leopardenfells und dein verschwitztes Brusthaar zum Headbangen ansetzen, dann fegen FORMOSA über deine Stadt! Bei Ihren Auftritten versetzen Dirtpipe Princess das Publikum stets in pure Ekstase. Wen wundert es?! Ihre Texte und Melodien besitzen gewaltiges Ohrwurm-Potenzial, ihre Beats, Riffs und Basslines bringen die Wände zum wackeln und ihre Bühnenshow zwingt einfach jeden zum Ausrasten! Die Musik der Jungs ist nicht nur stumpfer Punk, sondern musikalisch wirklich hochwertig, so Jan Hembach, Mitglied der SPH-Jury, Sie nehmen sich selbst nicht zu ernst. Man merkt, sie haben einfach Spaß bei dem, was sie tun!


Samstag, 14.04.2018
Özcan Cosar
20.30 Uhr
Rätsche Geislingen
Comedy

In seinem zweiten Programm nimmt Özcan Cosar die Zuschauer mit auf die Reise der beruflichen Selbstfindung eines jungen Mannes zwischen zwei Kulturen. Wo warten Karrierechancen, wenn man mit einer Extraportion Talenten und Interessen gesegnet ist, aber mitten im hab-noch-nicht-alles-ausprobiert-Modus steckt? Özcan hat sich immer wieder voll verändert, denkt laut darüber nach und erzählt von seinem bisherigen beruflichen Werdegang. Vom gewitzten Barkeeper über die bodenständige Zahnarzthelferin (kein Witz!), dem coolen DJ, ambitionierten Sportlehrer und begnadet guten Breakdancer bis hin zum inzwischen mehrfach preisgekrönten Comedian (u.a. Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Prix Pantheon). Mit pointiert erzählten Geschichten über seine Mehrgleisigkeit, mit Kostproben seines Schauspieltalents, akrobatischem Können, bitterbösem Sprachwitz und sehr viel Charme. Dabei wechselt er blitzschnell die Rollen, stellt die deutsche und türkische Kultur liebevoll gegenüber, spricht mal astreines Schwäbisch, mal Multikulti-Slang. Der im ersten Moment scheinbar süße Schwiegersohn aus Türkiesien entpuppt sich im Laufe des Programms immer mehr als schlitzohrige Waffe vom schwäbischen Bosporus. (Rolf Miller).


Samstag, 14.04.2018
The BlueScream
21 Uhr
Cafe D'Art
Blues / Rock / Soul

The BlueScream ist die Band in Ulm, die sich aus guter Laune und erfahrenen Rockmusikern zusammengefunden hat, um mit außergewöhnlichen Covern die Rock-, Soul-, und Bluesrock-Fans auf eine kurzweilige Reise mitzunehmen - von A wie Arc Angels bis V wie Vdelli (und wenn´s sein muss auch bis Z wie ZZ Top). Vorlagen besonderer Musikgoodies werden eigenständig und frisch aufbereitet, so dass der Zuhörer Zeit zum Mitgrooven findet. The BlueScream spielt Sachen, die andere nicht machen!


Samstag, 14.04.2018
Orange / Undenkbar
21 Uhr
Hemperium
Rock / Ska

Die Band Orange existiert nun schon eine ganze Ewigkeit, man weiß gar nicht ob die Zeitrechnung damals schon erfunden wurde. Ihr Sound hat sich dabei nicht grundlegend verändert, natürlich sind sie besser geworden uns so, aber kräftiger Gitarren Rock ist es immer noch und wird es auch immer bleiben. Jeder der sie mal Live gesehen hat weiß das kein T-Shirt vor der Bühne trocken bleiben wird. 2009 Gegründet macht die 4 Mann jetzt 10 Mann Band, Undenkbar, sich gleich zur Aufgabe druckvollen Ska-Punk zu machen weg vom 2 Two Tone Ska hin zu Power geladenen in die Fresse Ska-Punk der oft mit einem Schuss Rock´n Roll verfeinert wird. Textlich funktioniert Undenkbar nach dem Prinzip einer Schrotflinte. Mit extrem breiter Streuung wird auf jeden Busch gezielt hinter dem sich noch ein Tabu verbergen könnte. Oft bemerkt man die Spitzfindigkeiten und kritischen Anmerkungen erst beim zweiten Mal hören. Alle Bandangelegenheiten werden in Selbstregie bewerkstelligt. So merkt man schnell was die Band befürwortet und was sie ablehnt.


Sonntag, 15.04.2018
Sonntagskonzert: The Black Elephant Band
20 Uhr
Sauschdall
Anti-Folk

Anti-Folk ist nicht nett, meist roh, immer rau, damit aber echt und, allem voran, witzig. Das schon allein weil The Black Elephant Band ihre Instrumente beherrscht und sie wundervoll in diesen U.S.-typischen Country-Sound einbindet, der aus Filmen so bekannt ist: ein x-beliebiger Hillbilly in einer Kneipe singt zu Banjo, Gitarre, Mundharmonika, Fiedel und/oder Maultrommel, was ihn gerade so beschäftigt, während jemand zwei Löffel zwischen Hand und Schenkel hin und her schlägt. Weil die ewig gleiche Masche Mann mit Holzgitarre schnell langweilig wird, sind die Lieder kurz und auf den Punkt gebracht. Nicht nur das macht den Punk im Anti-Folk aus. Dazu gehört noch der großartige Humor und die vulgären Sticheleien, mit denen Jan Bratenstein aus dem fränkischen Ballungsraum in seinen Texten den All-Day-People von der Straße ihre Masken abnimmt. Mit einem Zwinkern wird eine Verbindung geschaffen. Der etwas angestaubte Songwriter-Folk eines grimmig-näselnden Bob Dylan wird über die Eigenheiten der aktuellen Nerd-Kultur ins Jetzt übertragen.


Montag, 16.04.2018
Game&Jam
21 Uhr
Sauschdall
Jamsession / Spiele


Mittwoch, 18.04.2018
Impro Jam Session
21 Uhr
Hemperium
Jam


Mittwoch, 18.04.2018
Elektro Lounge
21 Uhr
Studentencafé
Elektro


Donnerstag, 19.04.2018
Lukas Adolphi
20 Uhr
Roxy
Lesung

Lukas Adolphi bezeichnet sich selbst als Gestalter an der Schnittstelle von Kunst und Design. Dass er jetzt das Buch die cops ham mein handy herausgegeben hat, ist die Folge eines Raubüberfalls. Vor einigen Jahren wurde ihm sein Handy geklaut. Nachdem die Polizei die Täter gefasst hat und diese verurteilt wurden, erhält er sein Handy zurück. Darauf findet er Chatverläufe der Täter, die er unbearbeitet und ungekürzt Ende 2017 publiziert. Die erste Auflage ist binnen Stunden vergriffen. Im Januar 2018 erschien die zweite Auflage, mit freundlicher Genehmigung des Reclam-Verlags.


Freitag, 20.04.2018
Viva La Vida
20.30 Uhr
Rätsche Geislingen
Coldplay-Tribute

Viva La Vida ist die weltweit beste Coldplay Tribute Band. Die vier außergewöhnlichen Musiker geben die Songs der populären britischen Pop-Rock-Band so authentisch und voller Enthusiasmus wieder, wie niemand sonst. Es wartet ein faszinierendes Konzerterlebnis mit detailverliebtem Bühnenbild, begleitet von einer spektakuläre Lichtshow und eine mitreißende Atmosphäre.


Freitag, 20.04.2018
Go Go Gazelle / Heart OVT
21 Uhr
Studentencafé
Rock

Mit Benzin und Leerlauf verschwanden 2015 zwei Bands vom Radar, die viele Jahre für Belebung in der deutschsprachigen Musikwelt gesorgt hatten. Ernüchterung? Wohl auch! Tristesse? Keineswegs! 2017 treffen sich einzelne Teile in der Sauna und zwischen Aufguss und alter Kamelle entstehen kleinste gemeinsame Nenner: Rockmusik müsste wieder einfacher werden und dabei Relevantes erzählen. Irgendwo zwischen Lagerfeuerromantik und Kirmesboxbude kommt Go Go Gazelle zur Welt! Am 27.Oktober erscheint die Debüt-EP Schleuder. Produziert von Tom Körbler (Beatsteaks u.a.) unter Live-Bedingungen in der Kantine Augsburg. Genau der richtige Rahmen um den vier Songs die passende Dynamik und das vielbeschworene Gefühl zu verpassen. Im Herbst geht es dann erstmals auf Tour. Mit Ihrer offiziellen ersten Single: Four Walls Build The Cage zeigen Heart OVT eine weitere Seite ihres Facettenreichtums und verknüpfen catchy Popsounds mit tanzbaren Danceparts. Das nicht jeder Song gleich sein muss, und sich jeder Titel in verschiedenen Genres bedient zeichnet sie aus. Das Ziel ist es, zu überraschen und den Zuhörer auf eine fesselnde Reise mitzunehmen. So handelt beispielsweise 29 vom Verlust eines geliebten Menschen, weil akzeptiert werden muss, dass man sich immer weiter voneinander entfernt. Immer wieder hallen die Worte von Sänger Christoph We keep running till we're weary to the bones durch die epischen Gitarrenlandschaften. Die Leidenschaft und Zielstrebigkeit, mit der Schlagzeuger Lucas, Gitarrist Simon und Sänger Christoph ihre Ziele verfolgen, spiegelt sich im Bandnamen wieder.


Samstag, 21.04.2018
BeRott'n Hank
21 Uhr
Cafe D'Art
70s Bluesrock

BeRott'n Hank sind vier Musiker in der klassischen Rockbesetzung - Zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug - mit unterschiedlichen, musikalischen Erfahrungen in verschiedenen Bands seit den 60er Jahren. Ihre Cover-Versionen beinhalten Homagen an die Größen der Blues-Rock Ära wie Cream, Hendrix, ZZ Top, Steppenwolf. Aber auch neuere Stücke von Gary Moore, Keb Mo, AC/DC sind Bestandteil ihres umfangreichen Reportoires. Dabei legen sie vor allem Wert darauf, die Songs nicht einfach zu kopieren, sondern sie eigenständig zu interpretieren.


Samstag, 21.04.2018
Roots Caravan / Lukki Lion & Papa Lion
21 Uhr
Hemperium
Reggae

Rocky Roots aus Augsburg: Roots Caravan: Authentisch! Echt! Geheimnisvoll! Feurig! Die 2017 gegründete Band hat ihre ganz eigene Interpretation von Reggae: vom Roots der 70er Jahre, über Klassik, Rock, Jazz und Blues. Roots Caravan mischen daraus ihren eigenen Cocktail. Eben, Rocky Roots. Die Message: Love Love Love! Songs wie Love, Respect oder Biophilia beschreiben die Stimmung deutlich. Kritisch, nachdenklich und doch lebensfroh und positiv. Der tiefere Gedanke dahinter lautet: Liebe alleine bringt wirkliche Heilung. Für Warmup und Aftershow sorgen Lukki Lion & Papa Lion.


Samstag, 21.04.2018
Ray Black & The Flying Carpets
21 Uhr
Swobster's
Rockabilly

Das ist eindeutig Rockabilly, wild, authentisch und äußerst tanzbar. Frontmann Ray (Kontrabass, Gesang) ist bekannt in der Szene, da er als Soundmann und Produzent vom Calwer Tonstudio Black Shack Recordings schon für eine Vielzahl hochkarätiger Alben verschiedenster Bands mitverantwortlich ist. Ray und seine Flying Carpets haben auch längst musikalische Fußspuren hinterlassen, als Mitglieder von Bands wie The Hidden Charms, The Railbones, Dusty Dave & The Heartattacks und Blue Rockin'. Kurz gesagt, diese Band weiß genau was sie tut und das rockt richtig! VVK (8,00 €) im Swobsters und auf www.swobsters.de.


Montag, 23.04.2018
Jan Weiler
20 Uhr
Roxy
Lesung

Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt in Atem: Das Pubertier.Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.


Montag, 23.04.2018
Game&Jam
21 Uhr
Sauschdall
Jamsession / Spiele


Mittwoch, 25.04.2018
Impro Jam Session
21 Uhr
Hemperium
Jam


Donnerstag, 26.04.2018
SWR1 Hits & Storys
20 Uhr
Roxy
Show


Donnerstag, 26.04.2018
Lyssa / OTK / Nesbitt's Inequality
20.30 Uhr
Sauschdall
Indie / Noise-Rock

Der Sauschdall genehmigt sich einmal mehr einen Ausnahme-Konzertabend. Drei Bands legen auf dem Weg nach Frankreich und Spanien eine Tourpause ein und machen in Ulm Halt: OTK, Lyssa und Nesbitt's Inequality gehören in ihrer Heimat zu den Vorreitern der tschechischen Noise-Rock-Independent-Szene. OTK verbinden seit den End-80ern kompromisslos dissonante, feinsinnige Melodiephrasen mit Rhythmus-Breaks, Analog-Elektro und nahezu orchestralen Klangdecken. Damit haben sie sich einen wohl verdienten Platz zwischen Bands wie Tortoise, Deerhoof und Girls vs Boys geschaffen. Etwas ruhiger geht es bei Nesbitt's Inequality zu. In dieser Formation erweitern sich OTK um den Darkfolk-Sänger Unkilled Worker und öffnen so dem Folk der Arbeiterklasse alle Türen. Der Sound orientiert sich an der Direktheit der Songwriter-Legenden Crosby, Stills, Nash & Young der späten 60er Jahre, versucht sich an der Chaoskontrolle wie Lords of the New Church und mischt dies mit der Progressivität und Intelligenz von Broken Social Scene. Zum Abschluss präsentieren Lyssa ihr neues Album. Ihre Intension jedes Konzert mittels Lautstärke zu bisher unbekannten Energieüberschlägen zu leiten, steht im strikten Gegensatz zu ihrem regulären Leben als Familienväter und Angestellten. Die ironischen Texte greifen das Bürgertum mit all seinen Verrücktheiten auf, was mitunter in Form ritualhafter Gebetslitaneien und Abzählreimen gipfelt.


Freitag, 27.04.2018
Onair
20 Uhr
Roxy
Vocal-Pop

Die vielfach preisgekrönte Berliner Vokal-Band Onair ist wahrlich on air. Seit Gründung im Jahr 2013 hat das Sextett im Senkrechtflug alle wichtigen Preise der Vokalszene gewonnen und sich innerhalb kürzester Zeit in die internationale Top- Liga der Vokalformationen gesungen. Musikkritiker, Kollegen und Szenekenner zählen sie zu den besten Vocal-Pop-Bands weltweit. Mit ihrem ersten Bühnenprogramm Take Off setzte Onair bereits Maßstäbe für das Genre A Cappella im In- und Ausland. Nun legen die sechs sympathischen Berliner mit ihrer zweiten Show Illuminate fulminant nach.


Freitag, 27.04.2018
The Sands Family
20.30 Uhr
Rätsche Geislingen
Irish-Folk

Die Sands Family hat durch unzählige Konzerte und eine Vielzahl von Plattenveröffentlichungen in den letzten vier Jahrzehnten entscheidend dazu beigetragen, Irish Folk populär zu machen. Die Band versteht es, traditionelle und aktuelle Elemente des Irish Folk mit zeitgemäßen Texten zu verbinden. Die erlebte Unmittelbarkeit nordirischen Alltags spiegelt sich eindrucksvoll in ihren Liedern wider. Auf der Bühne überzeugen sie durch meisterhafte Handhabung vielfältiger Instrumente, perfekten Harmoniegesang, eine enorme Bühnenpräsenz und als wundervolle Geschichtenerzähler. Wesentlich ist die Fähigkeit der Sands-Geschwister, ihr Publikum in das musikalische Geschehen auf der Bühne einzubinden und wärmende Menschlichkeit zu vermitteln. Die Zeit des Mauerfalls inspirierte die Band zu ihrem bekanntesten Lied Dresden. Ihre Klassiker wie There Were Roses oder Daughters And Sons haben Eingang in deutsche Schulbücher gefunden. Es kommt deshalb nicht von ungefähr, dass die Sands Family 1992 mit einem der deutschen Kleinkunstpreise, dem Ravensburger Kupferle, ausgezeichnet wurde.


Freitag, 27.04.2018 (Achtung: Termin verschoben vom 21.4.)
Perfect Giddimani
20.30 Uhr
Sauschdall
Reggae

Für den diesjährigen Saisonauftakt bringen die vier Jungs vom Ulmer Irie Fyah Movement einen aktuell höchst brisanten Reggaestar in die alte Stadtfestung des Jazzkellers Sauschdall: Mr. Perfect Giddimani! Soeben frisch mit seinem elften Studioalbum auf dem Ladentisch und eingepackt, wird er uns die neuen Rhymes gegen Mitternacht zum Besten geben. Live my life again heißt das gute Stück und war nach Veröffentlichung umgehend auf Platz Eins der Billboard Reggae Album Charts. Mit aktuellen featuring Artists wie Anthony B., Lutan Fyah und Teacha Dee ist die Scheibe jetzt schon ein absoluter Reggae Klassiker. Unzählige Singles und Riddims werden seit Giddimanis Karrierestart fast wöchentlich produziert und auf Platte gepresst! Über all die Jahre hinweg tourte er die größten Reggae Festivals Europas ab. Live ein absolutes Erlebnis! Präsentiert werden Hits wie: Hand Cart Boy, 30 Pieces, Nuh Badda Mi, I smoked a Spliff, Rasta Rebel , Dad Boy und viele mehr. Packt die Trillerpfeifen und die Handtücher ein!! Es wird heiß da unten!!! Davor gibt's noch ein digges Dancehall Artist-Warm-up mit Paapa Lengthy aus dem westafrikanischen Gambia, der bereits im Heimatland geradezu alle größeren Bühnen mit internationalen Künstlern bespielt hat. Die Richtung ist klar: Dancehall!! Neben der Irie Fyah Movement Crew steht Babbaboony und Resident DJ T-Ten Teacha am Mixer.


Freitag, 27.04.2018
20 Jahre Hasscontainer feat. Discharge / In Other Climes / Need 2 Destroy
21 Uhr
Hemperium
Hardcore / Punk

Discharge - Die Uk-Hardcore-Punk-Legenden und Erfinder des Hardcore-Punk, geben sich die Ehre , auf 20-Jahre-Hasscontainer-Party zu spielen. Die Band existiert seit 1977. Hatten einige Lineup Wechsel und sogar in den 80ern einen Stil-Wechsel , über den wir besser mal den Mantel des Schweigens decken. Sie haben u.a. damals Agnostic Front mit beeinflusst, wie auch zig andere . Die Namen sind Legion und Discharge ist Macht!!! Ebenfalls am Start sind die Abrissbirne/Mosh-Monster aka In Other Climes - Hardcore aus Frankreich sind auch am Start und werden wieder mal den Pit in Ulm zum Kochen bringen. Einheizer sind : Need 2 Destroy aus Ulm. 1 Euro vom Eintritt geht an die Kinderkrebshilfe in Jena.


Freitag, 27.04.2018
Daily Noise Club / Pump Gas
21 Uhr
Studentencafé
Hardrock / Punk / Country

Daily Noise Club kommen aus Bulgarien, haben vier Alben und eine Single veröffentlicht, und waren u.a. Opening Acts für Bands wie Anthrax und Megadeth. Musikalisch gehören sie in Richtung High-Energy-Rock und machen jeden Gig zu einer wilden Jump-and-Shout-Party! Pump Gas ist eine junge Band aus dem Ulmer Umland. Musikalisch wurde das Trio von vielen unterschiedlichen Genres wie Punk, Country und Blues beeinflusst. Das Ergebnis ist ein Mix, der an die Ungeschliffenheit von Bands wie Social Distortion, die Melodien von The Gaslight Anthem und die Einzigartigkeit von Bruce Springsteen erinnert, ohne dabei an Eigenständigkeit einzubüßen. In eine Schublade will Pump Gas dabei jedoch nicht passen. Zu offen ist die Einstellung der Band gegenüber neuen Einflüssen. Straight fromthe heart, right on the street, so lässt sich das Motto der Band auf einen Satz beschränken.


Samstag, 28.04.2018
Enissa Amani
20 Uhr
Roxy
Comedy

Nach dem erfolgreichen Comedy Programm Zwischen Chanel und Che Guevara ist Enissa Amani mit ihrem neuen Programm Mainblick wieder da. Frech, scharfsinnig und sexy zeigt sie uns mit intelligentem Blick auf die Welt, was alles schief läuft. Dabei beweist die Schnellsprecherin wieder einmal, dass sie beides sein kann: schön und witzig.


Samstag, 28.04.2018
Inna Di Dancehall
22 Uhr
Hemperium
Dancehall

Pull up! And come again my Selektor! Auch im Dezember werden die Sound Amsbassadors wieder die hottesten Tunes der Karibikinsel Jamaika auf die Plattenteller im Hemperium bringen! Reggae, Dancehall & Afrobeat - All night long! Zusammen mit einem firschen Rumpunch kann das nur ein guter Abend werden!


Montag, 30.04.2018
Carrousel
20 Uhr
Roxy
Pop

Der Draht zum Publikum wurde an über 500 Konzerten geknüpft - gemeinsam mit ihrer bestens eingespielten Band haben sie sich quer durch Europa gespielt und auch im Kaukasus und in Asien schon live überzeugt. Ihr direkter Charme und die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter ihrer Musik, die durch ihre Eingängigkeit und die beiden Stimmen von Sophie Burande und Léonard Gogniat auffällt.


Montag, 30.04.2018
Game&Jam
21 Uhr
Sauschdall
Jamsession / Spiele